Hybridanleihen
Aus der Sicht des Emittenten handelt es sich im Zusammenhang der Hybridanleihen um eine Mischart aus Eigen- und Fremdkapital mit aktien- und rentenentsprechenden Attributen.

Hybridanleihen haben größtenteils eine
 
Unter der Bezeichnung "Zertifikate" werden im Markt eine Vielzahl Produkte angeboten. Je nach Begeber können Zertifikate trotz analoger Ausstattung verschiedenartige Namen führen. Desgleichen mag es vorkommen, dass unterschiedlich ausgestaltete
 
Unter dem Konjunkturfährnis wird die Gefahr von Kursverlusten verstanden, die folglich in Erscheinung treten, dass der Geldgeber die Konjunkturentwicklung nicht oder nicht korrekt bei seiner Dispositionsentscheidung
 
Bei dem Wirtschaftslagefährnis wird die Gefahr von Börsennotierungsverlusten verstanden, die als Folge hervortreten, dass der Anleger die Konjunkturentwicklung nicht oder nicht wahr bei seiner
 
Aktienanleihen sind mit einem normalerweise hohen, über dem Marktzinspegel vorliegenden Gutschein ausgestattete Wertpapiere, bei denen die Rückzahlungskondition en besonders ausgestaltet sind. Der Emittent zahlt am Schluss der
 
llliquidität gleichwohl Market Making betrieben wird
Für eine Vielzahl Wertpapieren platzieren Market Maker (Herausgeber oder ein Dritter) generell wohl während der kompletten Laufzeit jeden Tag fortwährend An- und Verkaufskurse. Er ist zu diesem Thema jedoch
 
Umtauschanleihen
Umtauschanleihen (außerdem exchangeable bonds bezeichnet) sind Obligationen, welche dem Besitzer das Recht konzedieren, die Anleihe in Aktien einer anderen Gesellschaft umzutauschen. Der Geldgeber erhält somit nicht Aktien der Organisation,
 
Aktien: Die Aktie ist ein Proportions- oder Mitbesitzerpapier, welches ein Mitgliedschaftsrecht des Anteilseigners an einer Aktiengesellschaft in einer Aktienurkunde verbrieft. Der Shareholder wird Teilhaber am Aktienkapital und hierbei Mitinhaber des Gesellschaftskapitals.

Die folgenden Absätze behandeln die Aktien deutscher Institutionen. Die Rechte,
 
Nullkupon-Anleihen (Zero Bonds)

Zero Bonds sind Bondsn, die nicht mit Zinscoupons ausgestattet sind. Anstelle zyklischer Zinszahlungen stellt in diesem Zusammenhang die Abweichung zwischen dem Ausgleichskurs und dem Kaufpreis den Zinsprofit bis zur Endfälligkeit dar. Der Finanzier erhält schlussendlich
 
Länderwagnis und Transferrisiko

Vom Länderfährnis spricht man, sobald ein fremdstaatlicher Kreditnehmer ungeachtet eigener Bonität auf Grund abgängiger Transferfähigkeit und -bereitschaft seines
 
Sonderarten von Obligationen
Im Folgenden erörtern wir ein paar Bondformen, die besondere Rechte oder atypische Nebenabreden beherbergen, aber obendrein an eine sonstige Bezugsgröße verbunden sein können.
 
Umtauschanleihen
Umtauschanleihen (ebenso exchangeable bonds bezeichnet) sind Obligationen, die dem Eigentümer das Recht einräumen, die Anleihe in Aktien einer anderen Gesellschaft umzutauschen. Der Investor erhält folglich nicht Aktien der Organisation, die die Anleihe emittiert hat,
 
Unplanmäßige Tilgung bei verfrühter Vertragsaufhebung

Ein Begeber mag sich in den Obligationsbedingungen eine zusätzliche Tilgung durch Terminierung der Schuldverschreibung vorbehalten (verfrühte Kündigung) - in der Regel unter Vereinbarung einer
 
"Fonds" sind rundum verallgemeinernd gesprochen Besitz zur gemeinschaftlichen Anlage.

Rechtlich und ökonomisch können selbige Fonds sehr unterschiedlich gestaltet sein. So können sich zum Beispiel Finanziers zu Personengesellschaften,
 
Länderrisiko und Transferfährnis

Vom Länderwagnis spricht man, sofern ein fremdstaatlicher Kreditnehmer trotz eigener Zahlungsfähigkeit auf Grund abgängiger Transferfähigkeit und -willigkeit seines Sitzlandes
 
Notierung
Zertifikate werden je nach Ausgestaltung in Stück oder in Von Hundert notier. Bei Stücknotation können nur ganze Stücke erworben werden. Ein Stück gleicht des Öfteren 100 € (zur Ausgabe), teilweise auch 1.000 €. Bei stück-dokumentierten Einzelaktienzertifikaten kann es auch erscheinen, dass der Preis zur Auflage des Zertifikats sich an der Börsennotierung der zugrunde liegenden Aktie orientiert.

Einflussfaktoren des Ausgabepreises
Folgende Rahmenbedingungen wirken auf die Determinierung des Ausgabepreises,
 
Investmentanteilscheine
Deutsche Festsetzungen für fremdländische Investitionsgesellschaften am deutschen Umschlagplatz
Fremdstaatliche Kapitalanlagegesellschaften, welche Produkte in der Bundesrepublik öffentlich verkaufen, unterliegen speziellen
 
Umtauschanleihen
Umtauschanleihen (ansonsten exchangeable bonds genannt) sind Schuldverschreibungen, welche dem Inhaber das Recht einräumen, die Anleihe in Aktien einer anderen Gesellschaft umzutauschen.
 
Aktienanleihen sind mit einem gewöhnlich hohen, über dem Marktzinsniveau befindlichen Kupon ausgerüstete Wertpapiere, bei denen die Tilgungskonditionen besonders
 
Besitzer aktien
Besitzeraktien lauten keineswegs auf den Namen, statt dessen auf den jeweiligen Eigentümer. Bei Besitzeraktien ist ein Eigentumswechsel ohne besondere Formalien ausführbar.

Namensaktien
Namensaktien werden grundlegend auf den Namen des Shareholders in das Aktienregister der Aktiengesellschaft eingetragen. Hierbei werden Name, Geburtsdatum,